Über den Wolken, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein….

 

Naja, nicht ganz. Aber fast! Zumindest wenn man mit Deutschlands bekanntester Airline fliegt. Heute berichte ich Euch über meine Erfahrung an Board in der Lufthansa Business Class. Wie Ihr vielleicht schon bemerkt habt bin ich relativ groß. 1,94m um genau zu sein (gefühlte 1,60m davon Beinlänge). Bei meinem letzten Langstreckenflug hatte ich daher große Probleme meine Beine irgendwie zwischen meinem Sitz und dem vor mir zu verstauen (leider kann man sie nicht abschrauben und in die Gepäckfächer legen 😀 ).
Für mich stand also fest, dass ich entweder bei meinem nächsten Flug einen Sitz mit mehr Beinfreiheit (XL-Seat / Platz am Notausgang) oder eine höhere Buchungsklasse buchen musste. Da kam das Business Class Special gerade recht. Dass ich auch noch zwei Gepäckstücke á 32KG mitnehmen durfte war dann noch das i-Tüpfelchen (bei einer Reisedauer von drei Wochen und einer kleinen Shoppingsucht 😉 ). Ich habe den Flug also gebucht und konnte es gar nicht erwarten, endlich loszufliegen. Man muss dazusagen dass ich schon immer sehr gerne geflogen bin.

 

Nun zu meinem Flugerlebnis:

Bei einem Business Class Flug darf man nicht nur mehr Gepäck mitnehmen, bekommt leckeres Essen und hat mehr Platz – man darf auch kostenlos die Lounges am Flughafen nutzen! Dafür fehlte mir leider aufgrund der geringen Umsteigezeit in Frankfurt (ich bin in Nürnberg losgeflogen) die Zeit. Einen kurzen Blick konnte ich jedoch in die Lounge werfen: es gab ein Frühstücksbuffet, Getränke, Zeitschriften, Ruheräume, Aufladestationen für Elektroartikel jeglicher Art, usw. Alles kostenlos natürlich.

 

Am Gate stand ich dann vor dem Jumbo. Die Boeing 747-800 Intercontinental ist wohl das bekannteste Flugzeug – auch „Queen of the Skies“ genannt. Ich hatte einen Platz im Upper Deck des Flugzeugs reserviert. Sobald ich an meinem Sitzplatz im Flugzeug angekommen war, war ich doch sehr überwältigt von dem großen Platzangebot. „Das ist alles für mich?“. Der Unterschied zur Economy Class ist dann doch sehr groß. Lufthansa verfügt in ihrer neuen Business Class über Lieflat Sitze – perfekt um ein paar Stündchen Schlaf abzukriegen (Eine Decke und ein Kissen liegen an jedem Platz bereit). Der Sitz ist schön breit und man kann ihn individuell verstellen; er verfügt des Weiteren über eine Leselampe, USB- und Stromanschlüsse, sowie über eine Fernbedienung mit der man das Bordunterhaltungssystem steuern kann.

 

Vor dem Abflug gab es noch ein Glas Sekt und ein paar Mandeln zum knabbern. Nach dem Start ging dann der Service los. Aus einer Menükarte konnte man eine Vor-, Haupt- und Nachspeise auswählen. Das Menü habe ich Euch abfotografiert. Ich habe als Vorspeise für die Entenbrust entschieden, das Kalbssteak als Hauptgang und als Dessert habe ich ganz frech beides – das Schokomousse und den Käseteller geordert. Zum Hauptgang gab es ein Glässchen französischen Médoc. Alle Gänge haben wirklich hervorragend geschmeckt und wurden auf Porzellantellern serviert. Vor dem Essen wurde der Tisch mit Stofftischdecke und Stoffservietten eingedeckt – edel, edel! Während des gesamten Fluges hat man auch die Möglichkeit Getränke (auch alkoholisch) zu bestellen und sich in der Galley (Bordküche) noch kleine Snacks zu holen. Durch das tolle Bordunterhaltungssystem mit etlichen Serien und Filmen vergehen die neun Stunden Flugzeit nach Chicago auch – nun ja… wie im Flug eben 😀

 

So…ich muss jetzt leider meinen Laptop beiseite legen, denn vor der Landung wird jetzt noch eine Suppe und ein Salat serviert. Alles in Allem bin ich superzufrieden gewesen mit dem Flug und kann die Lufthansa Business Class wärmstens weiterempfehlen. Mit etwas Glück ergattert man ein Sparangebot, dass das ganze dann doch etwas erschwinglicher macht 😉

 

Seid Ihr auch schon einmal Business Class geflogen? Berichtet mir doch von Euren Erfahrungen in einem Kommentar!

 

Beste Grüße from above und bis bald aus Chicago,

 

Euer Marius