Drei Wochen Amerika – eine lange Zeit. Voll gepackt mit Eindrücken, Erfahrungen und Geschehnissen, die ich nicht so schnell wieder vergessen werde!

Nachdem ich bereits zwei Jahre in Folge New York erkundet habe (den Post dazu findet ihr hier), habe ich mich dieses Jahr entschlossen Chicago einen Besuch abzustatten.

 

Warum Chicago? Nun, das war leicht: ein Freund von meiner Uni hat dort ein Auslandspraktikum gemacht und ich wollte noch einen Sprachkurs in Business English belegen. Da mich die Stadt sowieso sehr interessiert hat fiel die Wahl unter diesen Umständen natürlich auf Chicago – eine gute Wahl!

Die Stadt
Chicago, auch „The Windy City“ genannt, zählt zu den gefährlichsten Großstädten der USA. Um ehrlich zu sein: das ist mir überhaupt nicht aufgefallen. Wenn man durch das Zentrum Stadt läuft, hat man kein anderes Gefühl als wenn man durch Berlin oder sonst eine andere Großstadt spaziert. Allerdings sollte man sich nicht in gewisse Stadtteile wagen, da es dort besonders gefährlich ist (z.B. der Süden und Süd-Westen der Stadt).
Was mir aufgefallen ist, ist dass es in Chicago sehr viele Obdachlose gibt die an den Häuserecken sitzen und betteln – ein Produkt der schwachen bzw. fehlenden Sozialhilfe in Amerika.
Jetzt aber mal zu den positiven Dingen: Chicago ist sauber! Also…ziemlich. Verglichen zu meinen Aufenthalten in New York, habe ich Chicago als sauber empfunden, was mich positiv überrascht hat. 
Insgesamt ist die Stadt sehr schön. Tolle Gebäude, ein Mix aus alten Wolkenkratzern aus früheren Stilepochen und modernen, gläsernen Hochhäusern (hat mir sehr gut gefallen!). Die Lage am Lake Michigan gibt der Stadt natürlich noch ein besonderes Flair. Entlang des Lake Michigan, ca. über die Hälfte des Stadtzentrums (The Loop) hinweg, zieht sich der Grant Park. Man kann ihn wohl mit dem Central Park vergleichen, wenngleich er etwas kleiner ist.
Chicago hat viel zu bieten: kulturell, architektonisch,für Shopaholics (oh…hi 😀 ) und für Genießer.

Die vielen Möglichkeiten seine Zeit zu verbringen und das ästhetische Stadtbild (urban gepaart mit Moderne) hat mir sehr gut gefallen – Chicago ist eine Reise wert!
Im Anschluss findet ihr meine TOP 10 „Must See/Do“ Liste, sowie ein paar Restaurantempfehlungen.

TOP 10 – Things to do or see when in Chicago:

 

1. Chicago River Boat Cruise (Ab aufs Schiff und los geht entlang des Flusses der durch Chicago fließt. Perfekt um tolle Fotos von der Skyline zu machen! Besonders genial ist der Abschluss der Tour: ein Abstecher auf den Lake Michigan (Skyline in ihrer vollen Breite!)

2. Chicago Deep Dish Pizza essen (#foodporn, mehr brauche ich dazu nicht sagen! Am besten bei Giordano’s am Navy Pier)

3. Shopping auf der Magnificent Mile (die 5th Ave von Chicago)

4. Signature Room des Hancock Towers besuchen (traumhafter Ausblick auf die Stadt – kostenlos im Gegensatz zur Aussichtsplattform die eine Etage höher ist)

5. Chicago Cloudgate besuchen (die silberne Bohne im Millenium Park. Eines der Wahrzeichen der Stadt)

6. Macy’s/Marshall Fields (eines der größten Kaufhäuser der Stadt, dort gibt es nichts was es nicht gibt)

7. Chicago Art Institute (zählt zu den besten Kunstmuseen der Welt)

8. Bucktown/Wicker Park (IN-Viertel der Stadt, hier kommen die ganzen Instagramsuchties auf ihren Geschmack: coole Läden, tolle RestauraStreetart,….)

9. Cheesecake Factory (lässt die Herzen von Kuchenliebhabern höher schlagen)

10. Spaziergang im Grant Park

Restaurants / Cafés

„Big Star“ in Bucktown

Hier gibt es die besten Tacos, Enchiladas und Burritos

„Little Goat Diner“ im West Loop

Trendiges Restaurant mit Retro Einrichtung. Typisch amerikanische Speisen.

Auf den Bildern habe ich einen Burger mit Käse, Zwiebeln und Sauße nach Art des Hauses gegessen (sehr lecker!). Und ja – richtig! Es ist ein Burger – ich war über das Toastbrot auch etwas verwundert. Er war köstlich!

 

 

„Green Street Smoked Meats“ im West Loop

Mein persönlicher Favorit. Selten so einen guten Pulled Pork Burger gegessen. Aber nicht nur das tolle Essen und die sündig-leckeren Beilagen (siehe Bild) bestechen, sondern auch die Lokalität. Das Restaurant ist in einer alten Lagerhalle; Backsteine und altes Eisen schaffen einen industriellen Charme.

 

 

„Shake Shack“ im Loop

 

Als ich in New York war wurde ich zum Fan. In Chicago war ich natürlich auch bei Shake Shack. Leckere Burger, Shakes und Hotdogs – sehr zu empfehlen!

„Goddess and the Baker“ im Loop

Sehr cooles Café im Zentrum, tolle Auswahl an Kuchen und Gebäck. Man kann dort sehr lecker frühstücken, zu Mittag essen oder Kaffee trinken. Die Einrichtung ist sehr „instagrammable“ (ich sag nur Marmortische!).

Chicago Deep Dish Pizza bei Giordano`s am Navy Pier

Chicago Deep Dish Pizza bei Giordano`s am Navy Pier

Eine riesige Auswahl an leckeren Donuts gib es bei Stan´s Donuts in Bucktown

Leckere Donuts gib es bei Stan`s Donuts in Bucktown

Chicago Street Art

Street Art findet sich überall in Chicago. Man muss nur mit offenen Augen durch die Stadt gehen. Hier meine Favoriten:

Ich hoffe Euch hat mein Reisebericht über Chicago gefallen! Lasst mich doch in einem Kommentar wissen, wie er Euch gefällt oder ob Ihr schonmal in Chicago wart 😉

Euer Marius